. .

Positionspapiere und Dossiers

Positionspapier - 11 Thesen für Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit

   

Die Europäische Union und die Mitgliedstaaten der Eurozone haben sich im Jahr 2010 dazu entschlossen, zahlungsschwache Euro-Staaten mit zinsverbilligten Krediten zu unterstützen. Mitgliedstaaten, die Hilfsmittel aus den Eurorettungsschirmen erhalten, müssen im Gegenzug strikte Konsolidierungsprogramme durchführen, um die Neuverschuldung in den Staatshaushalten abzubauen. Fiskalpolitische Maßnahmen alleine reichen aber nicht aus, um dauerhaft der Verschuldung Herr zu werden. Ergänzend sind daher nationale Strukturreformen und wachstums- sowie wettbewerbsfördernde Maßnahmen erforderlich. Für die CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament sind Schuldenabbau und Strukturreformen unabdingbare Vorraussetzungen für wirtschaftliche Stabilität und Wachstum in Europa. Wir stützen uns dabei auf die nationalen Reformprogramme und die europäische Agenda der letzten 20 Jahre.

Zurück