. .

Liebe Besucherinnen und Besucher,

der innere Frieden seit über 60 Jahren in Europa ist sicherlich ein Meilenstein in der Geschichte, doch man sollte sich nicht darauf ausruhen und die Augen vor neuen, auch globalen, Herausforderungen nicht verschließen. Wichtig ist dabei auch, dass wir eingestehen müssen, dass dieser innere Frieden etwa durch terroristische Anschläge bedroht ist und wir darauf noch keine endgültige, akzeptable Lösung anbieten können. Die EU muss sich dabei auf ihre Kernkompetenzen zurück besinnen, denn nur so kann sie wirklich alle Aufgaben bewältigen.

Immer wieder erliegt Europa der Versuchung, alles bis ins kleinste Detail regeln zu wollen. Darunter hat sein Ruf gelitten und viele Menschen haben das Vertrauen in die Europäische Union verloren. Aus diesem Grund setze ich mich für klare Schwerpunkte in der Europapolitik ein. Europapolitik muss sich um die großen, grenzüberschreitenden Fragen wie Außen- und Sicherheitspolitik, Haushalts- und Währungsstabilität, und Binnenmarkt inklusive Energiepolitik kümmern. Bei allen anderen politischen Fragen brauchen wir wieder mehr Spielraum für maßgeschneiderte Lösungen vor Ort.

To watch this video, you need the latest Flash-Player and active javascript in your browser.

"Europa vor Ort" - LEADER Region Muldental

Der Verein Bürger Europas e. V. engagiert sich sehr um, vor allem jungen Menschen Europa näher zu bringen. Aus diesem Grund lud er im September das Berufsschulzentrum Grimma zu einer Diskussion zum Thema „Europa vor Ort“ ein. Hermann Winkler war ebenfalls eingeladen und berichtete aus erster Hand über die Arbeit im Europaparlament und was die EU für die Region macht. Dabei spielt die LEADER-Methode eine wichtige Rolle, hier können Gebiete zusammenschließen und gemeinsam Projekte zur regionalen Entwicklung umsetzen. Die europäische Union fördert dies im Zeitraum 2014 bis 2020 mit 427 Millionen Euro für die 30 Regionen, die sich in Sachsen zusammengeschlossen haben. Weiterlesen …

EU will Planwirtschaft in Europa - Quote für Elektroautos macht keinen Sinn

Der sächsische CDU-Europaabgeordnete Hermann Winkler spricht sich gegen Pläne der EU-Kommission aus, eine Quote für Elektroautos von 15 Prozent für alle Autohersteller in der EU ab 2030 einzuführen. „Statt mit freier Marktwirtschaft will die Europäische Kommission wieder einmal mit planwirtschaftlichen Mitteln Verbraucher und die Autoindustrie gängeln“, betont Winkler. „Wenn schon in Deutschland die vor Jahren festgelegte Zahl von 1 Million verkauften Elektroautos nicht eingehalten werden kann, dann macht eine Produktionsquote für die Autoindustrie überhaupt keinen Sinn. Den Durchbruch von Elektromobilität bzw. alternativen Antrieben erreicht man nicht mit Quoten, sondern mit überzeugenden und vor allem bezahlbaren Fahrzeugen. So sehr das Anliegen der EU-Kommission, den Co2-Ausstoß beim Individualverkehr zu reduzieren positiv zu beurteilen ist, so ist der planwirtschaftliche Ansatz falsch gewählt und an der Realität vorbei.“ Weiterlesen …

Erklärung zur Abstimmung über die Russland-Resolution

Am 10.06.2015 hat das Europäische Parlament eine Entschließung über den Stand der Beziehungen EU-Russland (2015/2001(INI)) verabschiedet. Hermann Winkler hat dieser Resolution nicht zugestimmt, da er sie an entscheidenden Punkten weder in ihrer inhaltlichen Aussage noch in ihrer Tonalität teilen kann. Aus seiner Sicht setzt die Resolution eine falsche EU-Politik gegenüber Russland fort, die sowohl auf einer Fehleinschätzung der Lage sowie auf einer grundsätzlichen Unaufrichtigkeit hinsichtlich der eigenen Verantwortlichkeit der EU für die Krise in den Beziehungen zu Russland basiert. Details zu den Beweggründen seiner Entscheidung finden Sie in der ausführlichen Stellungnahme. Weiterlesen …

23.10.2017
23.10.2017 - 26.10.2017
Plenarsitzung, Straßburg
29.10.2017
29.10.2017 - 31.10.2017
SachsenSail 2017, Lissabon
01.11.2017
Europatag der Erich-Kästner-Grundschule, Leipzig
03.11.2017
"Der Faust" Deutscher Theaterpreis, Leipzig
06.11.2017
06.11.2017 - 08.11.2017
Ausschuss- und Fraktionssitzungen, Brüssel
1. Business Lunch des Sächsischen Fußball-Verbandes e. V.
07.11.2017
Preisverleihung für beste europäische Filmlocation, Brüssel
09.11.2017
Diskussion und Vortrag bei CDU Leipziger Land
13.11.2017
13.11.2017 - 16.11.2017
Plenarsitzung, Straßburg